Der Gang durch’s Nadelöhr

Achtung, dieser Monat 8, der August, hat es in sich! Eigentlich ist der August für viele Menschen doch immer ein Moment der Auszeit. Ein ruhiger Monat. Viele sind in den Ferien, nehmen sich Zeit zum ausspannen und regenerieren, vergnügen sich am Strand oder erklimmen Bergspitzen, laden Freunde zur Grillparty ein, widmen sich ihren Kindern. Ferienzeit bedeutet viel Zeit für Familienleben, Vergnügen, Spiel und Spass. Es ist eigentlich nicht der Monat um die Dinge im Leben neu zu ordnen. Es wird maximal die Badetasche oder der Rucksack neu geordnet. Die Sonnenschirme werden am Abend zugeklappt und am Morgen wieder aufgetan. Man ist geneigt zu glauben, da passiert nicht viel, es gibt nichts Neues. Aber dem ist nicht so! Dieser August hat es in sich und seine Energien können sehr, sehr viel bewirken, und zwar nachhaltig! Denn ob uns dies in unsere Agenda passt oder nicht, in diesem Monat geht es sehr wohl und ganz spezifisch um eine Neuordnung. Und zwar in ein jedem Leben und damit in unser aller Leben!

Hatten wir im Monat Juli das Thema „Just do it!“, so geht es jetzt eben genau darum, die Dinge, welche wir angezettelt haben, nochmals zu überdenken und unserem heutigen Erkenntnisstand anzupassen und entsprechend neu zu ordnen. Dieser Monat trägt die Energie der 8, also das Thema des Selbstwertes. Er schenkt uns eine riesen Gelegenheit für die Neubewertung von dem, was wir in unserem Leben alles so tun und lassen, als auch definitiv zu verabschieden, was nicht (mehr) stimmt und grossen Veränderungen und damit dir, deinem ureigensten, innersten Selbst, Raum zu geben. Es ist ein intensiver Monat mit emotionalen Aufs und Abs, Zweifel und Verwirrung über das, was richtig oder falsch ist, sowie der Konfrontation mit nackter Wahrheit. Es ist eine Zeit, in welcher wir sehr klar spüren – oft eben schon ganz schön angetriggert durch die Energien im vergangenen Monat Juli – was geht und was nicht geht! Und gewisse Dinge gehen einfach nicht mehr – Punkt! Es ist eine Grenze überschritten und wir merken, es muss eine neue Ordnung her. In den meisten Fällen bedeutet dies, dass wir unsere Gewohnheiten ändern müssen, und es ist gut, wenn wir diesen Vorgang sehr bewusst vollziehen, damit uns die Veränderungen nachhaltig gelingen. Vergleichbar ist dieser Ablauf mit einem Wohnungswechsel. Wir hatten eine gut organisierte Wohnung, aber es war Zeit für Aufbruch und Veränderung, denn einiges mit dieser Wohnung passte einfach definitiv nicht mehr. Und so haben wir die Wohnung gekündigt, die ganze Ordnung beim Umzug durcheinander gebracht (= Chaos), um daraus an einem neuen Ort unter neuen Bedingungen eine neue Ordnung entstehen zu lassen.

Intensive Unterstützung bekommen wir hierfür gleich doppelt in diesem Monat 8, und zwar durch zwei Finsternisse, welche beide im August und erst noch im Sternzeichen Löwe vonstatten gehen. Der Löwe will im Rampenlicht stehen, er will gesehen werden, und dafür kann er manchmal auch gut gerne laut brüllen. Doch in dem Moment, wo das Licht durch die Finsternis genommen wird, bekommt das Dunkle, also unsere Schattenseiten, automatisch die Aufmerksamkeit und bekommt die grosse Chance, gesehen zu werden. Sind wir bewusst unterwegs in unserem Leben, d.h. der allumfassenden, universellen Zusammenhänge mehr oder weniger bewusst, so dürfen wir dies als ein Geschenk grosser Transformationsmöglichkeiten entgegen nehmen. Stark ergebundene Menschen hingegen, die noch sehr ihre Egoseite leben, werden ihr Ego noch weiter aufblasen und versuchen, sich noch mehr ins Rampenlicht zu stellen, in der Hoffnung, die Schattenseiten so überspielen zu können. Doch sie eifern damit nur noch mehr einer Illusion hinterher, die sich früher oder später wie eine Seifenblase auflösen wird durch ein mehr oder weniger grosses Drama, welches ihnen geschenkt wird, damit sie den Wechsel in ein höheres Bewusstsein ebenfalls vollziehen können.

Die erste Finsternis ist eine partielle Mondfinsternis zum Vollmond vom 7.8.2017 (7+8+2+0+1+7= 25/7) um 20.11 Uhr (2+0+1+1 = 4) Uhr. An diesem Tag geht es also um die Energie der 7 und die hatten wir ja schon den ganzen Monat Juli (= Monat 7), was uns genau hierher bringt, uns mit dem, was wir letzten Monat angezettelt hatten, auf der Basis unserer heutigen Erkenntnisse über die 8, unseren Selbstwert, nochmals zu überarbeiten. Und der Vollmond um 20.11 Uhr schenkt uns die Energie der 4, die uns auffordert, uns ganz konkret mit der Struktur und (Neu-)Ordnung unseres Lebens zu befassen. Die Finsternis unterstützt zudem die Bewusstwerdung unserer Schattenseiten (Blockaden), sowie die Konfrontation mit möglicherweise schmerzhafter Wahrheit mit dem einen Ziel: alles zurück zu lassen, was uns hindert, die grösste, herrlichste und vollkommene Version unserer Existenz hier auf Erden zu entfalten und zu leben. Es ist jetzt definitiv gewollt, dass wir in unser höchstes Potential finden und ein grosser Segen des Universums liegt auf allem, was uns auf irgendeine Weise mehr in diese Richtung bringt. Weg vom Karma (Blockaden), hin zum Darma (Bestimmung/Berufung) ist also das Ziel in diesem Monat. Das heisst ablegen von angenommenen und anerzogenen Glaubens- und Verhaltensmuster, negativen Überzeugungen und schmerzvollen Erfahrungen (körperlich/emotional) und hinbewegen in die Aufgabe, für die du in dieses Leben inkarniert bist. Dieser Monat hält alles dafür bereit, um zurückzusetzen und neu zu erstellen, wer du bist und in Zukunft sein willst, was du manifestieren möchtest und wie du zukünftig in der Welt erscheinen und wahrgenommen werden möchtest. Dies bedeutet allerdings Arbeit, Engagement, Disziplin und die ehrliche Bereitschaft für Veränderung!

Die Zeit jetzt in diesem Monat 8 fühlt sich an wie der Gang durch ein Nadelöhr!

Und dieser gipfelt in der totalen Sonnenfinsternis zum Neumond am 21.8.2017 (2+1+8+2+0+1+7 = 21/3) um 20.30 Uhr (2+0+3+0 = 5). Neumonde bergen immer die Energie eines Neuanfangs mit sich und dieser Aspekt bekommt durch die Finsternis noch wesentlich mehr Schub!

Dieser Tag ist nicht nur der Höhepunkt dieses durchaus sowieso schon herausfordernden Monats August, sondern des gesamten Jahres 2017, dem Jahr 10 (2+0+1+7 = 10), also dem Jahr des Schicksals und Neuanfangs auf höherer Ebene. Doch dieser Tag ist bereits geprägt von der Energie der 3 und der 5, das heisst der Freiheit (=3) auf höherer Ebene (=5). Und das wird im wahrsten Sinne des Wortes wunder-voll werden! Denn wenn wir den Gang durch das Nadelöhr geschafft haben, dann folgt Freiheit, innere Freiheit und somit auch äussere Freiheit. Und Freiheit ist ein anderes Wort für allumfassende Liebe! Und das auf höherer Ebene als bisher. Freude herrscht!

Wenn wir Herausforderungen begegnen, ja gefühlt so richtig darin heiss laufen, dann lohnt es sich immer, einen Moment inne zu halten! Und zu atmen! Sei in den Momenten des Drucks, wo du schon glaubst, es nicht mehr aushalten zu können, wo dein Intellekt (= Ego) ununterbrochen babbelt und unaufhörlich nach (im Endeffekt unbrauchbaren) Lösungen sucht, sich dein Hirn und vielleicht dein ganzer Körper anfühlt wie ein grosses Wespennest, einfach mal still und nimm ein paar ganz bewusste tiefe Atemzüge. Lass die Energien, die da sind, einfach durch dich durchlaufen. Nicht wegdrücken! Sondern einfach fliessen lassen und atmen! Atme alles aus! Allen Druck, allen (emotionalen oder körperlichen) Schmerz, alle Verwirrung, alle Angst. Und du wirst merken, dass es mit jedem Atemzug leichter wird! Und versuche mal, umgekehrt zu atmen, als du es aller Wahrscheinlichkeit nach gelernt hast. Nämlich indem du die Luft durch eine schmale Öffnung in deinem Mund einatmest, ja regelrecht einsaugst, und dann durch die Nase ganz langsam ausatmest. Vielleicht kannst du dabei schon nach wenigen Atemzügen feststellen, wie du dich dadurch wieder sehr viel besser in deine Mitte bringen konntest? Probiere es einfach aus, so wie ein neugieriges Kind, und lass dich überraschen! Und dann lass die Energien in deinem Herzen aufsteigen, sich ausweiten und frage dein Herz (= Intuition) nach Lösungen. Lass dein Herz sprechen, es weiss immer Rat!
Dieser Vorgang ist zu vergleichen mit dem Drücken auf den Reset-Knopf. Zum Bespiel geht plötzlich das Internet nicht mehr und wir werden nervös und hektisch, ja regen uns auf über die heutige angeblich modernere und fortschrittlichere Technik, die im Endeffekt nichts von alledem ist, sondern unausgereift und deshalb unzuverlässig und mühsam, und uns dadurch immer wieder wertvolle Zeit raubt, die wir für wesentlich Sinnvolleres nutzen könnten. Doch das lässt uns nur aus unserer Mitte kippen und bringt uns kein Stück eher voran! Im Gegenteil! Statt uns aufzuregen sollten wir viel besser einfach mal den Reset-Knopf drücken. Oder den Stecker rausziehen, um ihn nach einer Weile wieder einzustecken.

Eine grosse Hilfe in diesem Monat ist die Energie des Vertrauens! Vertraue, dass alle Veränderungen zum höchsten und besten Wohle aller sind, auch wenn das für dich momentan (noch) nicht sichtbar sein sollte. Vertraue, dass alles, was um dich und in der ganzen Welt passiert, ein Vorgang ist, welcher der Evolution dient. Das Universum macht keine Fehler! Vertraue, dass dein Herz immer weiss, was es tut. Vertraue, dass deine Essenz um Längen besser weiss, was das Beste ist für dich, als es dein Ego je zu wissen vermag. Vertraue, dass alle Veränderungen Gutes bringen und auf die Dauer gesehen sich alles zum Besseren wenden und entwickeln wird. Vertraue, dass die Klarheit kommen wird und du irgendwann verstehen wirst, warum alles so geschehen musste.

 

Ich wünsche Dir Kraft, die Dinge hinzunehmen, die Du nicht ändern kannst.

Ich wünsche Dir Mut, die Dinge zu ändern, die du ändern kannst.

Und ich wünsche Dir die nötige Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden.

 

Von Herz zu Herz,
von Seele zu Seele,
in Liebe,
Soraya

2017-08-07T04:03:12+00:00

3 Comments

  1. Marc Ronner 7. August 2017 at 8:35 - Reply

    Liebe Soraya,
    Danke dir für diesen wunderbaren Blogbeitrag. Ich werde versuchen, diesen Monat August noch bewusster zu leben. 🌹❤️💋

  2. Sylvia 9. August 2017 at 3:17 - Reply

    Wie wundervoll! Ich habe deinen Text förmlich eingeatmet. Und bin dabei ganz ruhig geworden. Ganz herzlichen Dank. Syl

    • Soraya Bachmann 11. Dezember 2017 at 14:00 - Reply

      Herzlichen Dank liebe Sylvia und alles Liebe!

Leave A Comment