Vollmond und Mondfinsternis vom 11. Februar 2017

In der kommenden Nacht haben wir um 1.33 Uhr einen Vollmond, welcher einhergeht mit einer sog. Halbschatten-Mondfinsternis.

Bei diesem Mond geht es um die 5 (1+1+2+2+0+1+7= 1+4 = 5), das heisst die Ebene wird gewechselt. Zur reinen Materie kommt nun der geistige Aspekt hinzu. Aus Silber soll jetzt Gold werden. Deshalb greift überall dort jetzt die geistige Führung ein, wo Sturheit der Veränderung keinen Raum geben will. Dramen sind oft die Folge, denn wir versuchen festzuhalten an Bekanntem, auch dann, wenn das ehrlich betrachtet eigentlich nur schlechte Kompromisse sind und uns gar keine wirkliche, sondern nur vermeintliche Sicherheit gegeben hat. Unser Ego versucht uns leider immer wieder vorzutäuschen zu wissen, was morgen ist, indem es uns Erfahrungen von gestern für neue von morgen verkaufen will! Durchschauen wir dieses Spiel nicht selbst, säumt die geistige Ebene unseren Weg mit Korrekturen, damit wir uns bewegen und so endlich die nächste Stufe in unserer Entwicklung nehmen. Ob mit oder ohne Drama ist ihr dabei vollends egal, es ist unsere alleinige Entscheidung. Ich nenne diesen Vorgang lieb gemeinte Wegkorrekturen, denn wenn auch (noch) nicht und manchmal noch lange Zeit schwer erkennbar, sind solche Veränderungen immer in vollster Liebe und zu unserem besten und höchsten Wohle gemeint. Doch unser beschränkter Verstand hat da manchmal so seine Mühe und geht zumindest vorerst ins Drama. In der 5 spielt denn auch die Macht ihre Rolle – und ihr gegenüber steht die Ohnmacht. Und wir entscheiden, welchen Weg wir nehmen.

Eine Finsternis gibt immer den Themen, die schon im Raum sind zusätzlichen Schub. Diesen Monat haben wir gerade zwei! Die erste heute Nacht zwischen 23.34 und 3.55 Uhr, die bei klaren Sichtverhältnissen in Europa gut zu beobachten sein wird. Etwa in der zeitlichen Mitte wird am nördlichen Rand des Mondes eine deutliche Helligkeitsabnahme zu sehen sein.

Der Übertitel dieses Monats Februar ist Veränderung – CHANGE! Es geht um Veränderungen erlauben, Veränderungen einleiten, Veränderungen hinnehmen, Veränderungen provozieren, Veränderungen wählen, Veränderung leben, Veränderung sein! Veränderung braucht Mut, macht Angst, fordert heraus, verwirrt, beseitigt Sicherheit, birgt das Ungewisse, zerstört und – macht Platz für Neues. Ob es uns gefällt oder nicht, mein Gefühl sagt mir, wir sind schon mehr mitten drin in grundlegenden Veränderungen, als wir vielleicht meinen!

Also geht eure Themen an, macht die nötigen Schritte, ein jeder in seinem Gärtchen, bevor ihr dazu gezwungen seid. Und ihr werdet sehen, dass Veränderung auch geniessbar ist! Sie kann so sehr aufregend, belebend und dynamisch wirken – habt Vertrauen! Und grenzt euch ab von den Dramen anderer, bleibt bei euch. Bei der 5 geht es auch darum, auf die innere Stimme zu hören und ihr unbeirrt zu folgen, egal was andere darüber denken. Behaltet zudem bitte im Fokus, dass wir im Jahr des Schicksals, der 10 (= 2+0+1+7) sind, wo uns noch viele weitere kleinere und grössere Wegkorrekturen stets zum Wohle aller und des Ganzen bereichern werden. Wir stehen erst am Anfang!

Ich freue mich darauf, das ist alles so prickelnd spannend!

Von Herzen allen alles Liebe,
Soraya

 

2017-04-10T23:28:38+00:00

Kommentieren