Sagt dein Herz „Ja!“?

Ich sitze bei gefühlten 35 Grad Celsius und 90% Luftfeuchtigkeit am Esstisch in unserem Appartement in Singapur und die vom an der Wand befestigten Ventilator verwirbelte Luft streichelt sanft meine Haut. Zusätzlich stehen alle Fenster für eine zwingend notwendige Querlüftung ebenfalls offen. So lässt es sich zwar aushalten, aber trotzdem fällt es mir schwer, auf dem Stuhl kleben zu bleiben und meine Hirnzellen zusammen zu bringen und das, was in mir ist in einen Text zu fassen, der für einen Blog brauchbar ist!
Einerseits verspüre ich so wunderbar viel Leichtigkeit, Freude und Dankbarkeit, was man zusammengefasst wohl am ehesten beschreiben kann mit «Ich bin glücklich!» Andererseits bin ich müde und es gibt so eine komische, unbegründete Trägheit in mir, zeitweise spukt mein Solarplexus und damit auch mein Magen und die ganze Verdauung, und alles, was sich nur ansatzweise schwerfällig anfühlt, lässt sofort Widerstand in mir aufkommen. Ob das wohl ein Indikator für die nächste Energiestufe ist, in die wir uns gerade hineinbewegen? Vermutlich schon!

Im 2018 hat sich eine neue Energie angebahnt, eine neue Stufe, die jetzt wie noch mehr Dynamik bekommen wird, und das natürlich in beide Richtungen! Schliesslich machen unsere Seelen ja gerade eine Weiterbildung in der Polarität. Durch die kontinuierlich fortschreitende Reaktivierung unserer 12-Strang-DNA und damit bislang inaktiver Sinne, werden im 2019 die Dinge gefühlt noch schneller gehen. Das heisst, damit werden sich Manifestationen noch prompter umsetzen, als bisher. Aber Achtung: das betrifft nicht nur unsere Wünsche, sondern auch die Antworten auf die Aussendung von Negativem werden uns entsprechend rascher erreichen! ;-))

Diese Beschleunigung kannst du dir so vorstellen, wie wenn du dich Ende 2017 (=10 = Vertrauen auf höherer Ebene) auf eine Fahrt mit der Achterbahn eingelassen hast und im Jahr 2018 (= 11 = Meisterzahl = Meisterjahr) bis in den Monat 11 (November) hinein hast du nun die lange und manchmal auch anstrengende, steile Fahrt nach oben gemacht. Zeitweise war es unbequem in deinem Sitz, du musstest dich bewegen, deine Position im Sitz verändern und dich neu arrangieren, damit du einigermassen aufrecht bleiben konntest und nicht ständig das Gefühl hattest, gleich raus zu kippen. Du hast dich immer wieder in alle Richtungen umgeschaut, während du langsam aber stetig nach oben gefahren bist, bzw. vielleicht auch in deinem Wägelchen eher nach oben geschoben wurdest. Die Perspektiven haben sich immer wieder verändert und manchmal war es spannend, faszinierend und dein Herz sprang vor Vorfreude auf das, was kommen mag. Dazwischen war es womöglich aber auch beängstigend, weil du dich immer wieder gefragt hast, wie sich die Weiterfahrt wohl anfühlen wird, wenn du oben angekommen bist und dein Wägelchen dann so richtig in Schussfahrt geraten wird. In ein tieferes Vertrauen zu gelangen und dir ein für alle mal zu verinnerlichen, dass das Universum keine Fehler macht und alles genau so richtig ist, wie es jemals war und jemals sein wird, war in dieser Phase essentiell, für eine wesentlich entspanntere Weiterfahrt trotz möglicher Wellen und Kurven!

Gerade jetzt im Monat 12 (=Vollendung auf höherer Ebene), dem Dezember, bist du nun auf der Höhe der Achterbahn angekommen und einerseits musst du dich nun wieder neu arrangieren im Sitz und andererseits kannst du einige Momente lang verschnaufen, weil deine Fahrt für einen kurzen Abschnitt jetzt waagerecht geht, bevor daraufhin dein Vehikel spätestens ab dem 6. Januar 2019 (Neumond) unweigerlich von einer neuen Dynamik ergriffen und die Fahrt erst richtig los gehen wird. Ab jetzt ist es erst recht wichtig, dass du deinen Fokus halten wirst, damit es dich nicht aus der Bahn werfen wird! Dazu und zum neuen Jahr 2019 folgt dann mehr im nächsten Blog im Monat 1, dem Januar.

«Akzeptiere, was ist,

lass gehen, was war

und hab Vertrauen in das, was kommt»

In diesem Monat 12 ist nun also auch eine Zeit der Konsolidierung, obwohl schon weiteres Neues sehr wahrscheinlich in dein Leben drängen will und auch wird. Geh trotzdem öfters in diesem Monat in die Entspannung und nutze vor allem die Zeit über das Jahresende in erster Linie dafür! Lass zu, dass dich das Leben erreichen, einnehmen und forttragen darf, wohin auch immer, hab Vertrauen, dass es gut sein wird.

Lass alle «ich muss» und «ich sollte» bitte unbedingt weg! Sie rauben dir kostbare Zeit und Energie und sind nur Ablenkungen vom wirklich Wesentlichen! Stattdessen nimm dir ganz viel Zeit für dich, und dann auch noch für diejenigen Menschen, die dir gut tun, dich nähren, inspirieren und befruchten. Werde dir in dieser Jahresendphase sehr klar darüber, was dir wirklich wichtig ist und worauf du deinen Fokus richten möchtest, sei es in Bezug auf deine Tätigkeiten als auch deine Beziehungen. In Ergänzung dazu kannst du dich noch mehr beschenken und am Samstag, 12. Januar 2019 meinen Workshop «My Vision 2019» besuchen. An diesem Tag wirst du mehr erfahren über deinen ganz persönlichen Seelenplan und kannst dazu passend deine persönliche Vision für das 2019 verfassen. (Anmeldung: hier)

Dann bist du danach ideal vorbereitet darauf, wenn das bunte Achterbahnfahren im neuen Jahr so richtig aufträgt! Du wirst es dann geniessen können, anstatt dich immer wieder als Opfer (deiner Selbst) im Schleudergang wieder zu finden.

Man kann auch durchaus von Chaos sprechen von der Energie her, die jetzt im Dezember wirkt, und auch noch das ganze nächste Jahr 2019. Es will was vollendet und parallel auch schon was Neues geboren werden. Doch trotz empfundenem Chaos ist alles irgendwie geführt und hat deshalb auch immer eine Art von Ordnung. Wie auf der Achterbahn. Je nachdem empfindest du, dass es dich rumschleudert und du orientierungslos bist, versuchst Kontrolle zu halten und das Ganze einfach irgendwie zu überstehen. Oder aber du gehst einfach mit in den Auf’s und Ab’s und plötzlichen Richtungswechseln, fühlst eine positive Aufregung, ja Befreiung, du lachst, geniesst die Fahrt und Freude macht sich in dir breit, weil du dir gewiss bist: Am Ende kommt alles gut!

«Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende»

Diejenigen, welche mehr als eine Eins in ihren Geburtszahlen (=Tag/Monat/Jahr ohne Jahrhundert plus Geburtszeit. also z.B. 3.1.86, 17.45) tragen, haben es schwieriger, dem positiven Ansatz zu folgen. Sie haben ihre Komfortzone eher im Ansatz der Kontrolle, sind viel im Kopf, sie gehen der Frage „Warum?“ solange nach, bis sie eine Antwort haben, wollen alles verstehen (= Kopf) und es fällt ihnen schwer oder ist ihnen gar unmöglich, einfach zu vertrauen darauf, dass alles gut kommt. Denn das Thema ist Urvertrauen, Vertrauen und Selbstvertrauen und sie haben den Zugang zu dieser Energie nicht. Das muss aber nicht so bleiben! Denn auch in diesem Fall gibt es ein «Ich bin halt so!» nicht! Die Wirkung vergangener Erfahrungen und alter Prägungen kann jederzeit verändert und komplett neutralisiert werden, und somit auch eine solche Blockade, wenn du dann bereit bist dazu?

Das mit der Ausrichtung, dem Fokus und der Vision ist eben so eine Sache. Ihr hörtet mich schon oft sagen, dass es leicht gehen muss und ansonsten solltet ihr es lassen. Tatsächlich ist es so, dass wenn etwas gemeint ist und dem grossen Plan entspricht, es leichter geht. Aber Prüfungen, ob du es wirklich ernst meinst, gibt es immer! Und auch wenn es vom Herzen kommt und durchaus dem grossen Plan entspricht, das Vertrauen aber fehlt, funktioniert es genauso nicht und fühlt sich schwer und knorzig an! Kein Vertrauen führt also unweigerlich in die Sackgasse! Deshalb erlaube dir, das Thema des Vertrauens und der Kontrolle jetzt zu lösen und dich mit dieser Energie wieder zu verbinden. Dann wirst du es in den kommenden Monaten und sowieso für das ganze restliche Leben viel einfacher haben.

Gefühle fühlen und Dinge tief aus dem Herzen tun und damit alle Kopfkonstrukte wegzulassen gehören zu den Aufgaben dieses Monats 12 und auch weiter noch das ganze nächste Jahr 2019 (=12). Und wir können sicher sein, dass wir unzählige Lernfelder bekommen werden, um uns in der authentischen, wahren, bedingungslose Liebe zu üben. Es geht darum, die Dinge aus Liebe zu tun. Nicht aufopfernde Liebe, denn die ist manipulativ und damit nicht mehr rein und bedingungslos, sondern stets darauf zu achten, dass immer alle gewinnen. Die Absicht deines Denken und Handelns sollte also immer «zum Wohle aller» sein, inklusive dir selbst. Eigentlich sollte uns das nicht schwer fallen, denn

  • alles was du über andere denkst, denkst du in erster Linie über dich selbst
  • alles was du für andere tust, tust du in erster Linie für dich selbst
  • alles was du anderen wünschst, wünschst du in erster Linie für dich selbst

und das wie immer natürlich in positiver wie in negativer Hinsicht!

Die Zeit, das Thema der Liebe zu üben könnte jetzt in Hinsicht auf die Weihnachtszeit nicht besser sein! Hülle einfach jede Form von Emotion, die an dich gelangt in Liebe und du wirst auf deiner Achterbahnfahrt viele erstaunliche Momente erleben können. Auf Aggression, Gewalt, Wut, Hass, Eifersucht, Angst, Trauer mit genau der gleichen Energie zu reagieren, würde bedeuten, diese zu vermehren. Frage dich deshalb einfach immer, zu der Vermehrung welcher Energie du beitragen möchtest, dann fällt es dir ganz leicht, stets mit Liebe zu reagieren. Vielleicht magst du auch noch dieses Thema durch meinen Blog «Liebe will nicht, Liebe braucht nicht – Liebe ist!» vertiefen.

Der Monat Dezember ist geprägt von der feurigen Energie des Tierkreiszeichens Schütze, d.h. alles bekommt mehr Energie. Eben, wir sind auf der Höhe der Achterbahn angekommen, um uns zu sammeln und los zu preschen in neue Abenteuer.

Zum Neumond am 7.12.2018 (=21/3) liegt das Thema Vision, Freiheit und aktive Planung in der Luft. Der Aufbruch ist schon klar, wie er sich genau gestalten soll jedoch noch nicht. Aktive, gute Planung ist jedoch nur dann möglich, wenn der Fokus klar ist. Also wo liegt dein Fokus? Was ist dir wirklich wichtig? Konzentriere dich darauf, und lass alles andere einfach weg!

Und prüfe bei allem stets und immer wieder, ob dein Herz wirklich «Ja!» sagt und wenn nicht, dann halte deine Füsse still! Warte ab! Und atme!

Die Wintersonnenwende am 21.12.2018 ist ein absoluter Tag der Kraft, denn ab dann wird die Dunkelheit wieder abnehmen und das Licht immer mehr zunehmen. Es ist ein Wendepunkt und genau in diesem Zeitraum haben wir dann am 22.12.2018 den letzten Vollmond in diesem Jahr und dieser ist erneut in der Energie der 9. Wenn ich sage erneut, dann meine ich genauer gesagt zum 7. Mal in Folge! Letztes Jahr waren es 5 Vollmonde in Folge in der Energie der 7 und dieses Jahr sind es 7 Vollmonde in der Folge in der Energie der 9! Die 9 hat abschliessenden Charakter, denn nach der 9 fängt die Zahlenreihe wieder von vorne mit der 0 an. Die 9 ist aber auch das Thema der Kommunikation und des Rückzugs. Die 9 weiss, wann es Zeit ist nach aussen zu gehen oder nach innen zu kehren. Lass es also gut sein mit allem spätestens ab dem 21.12.2018 und nutze die Zeit für das Wesentliche: Dich und alles, was dir gut tut!

«Die Welt ist voller Wunder, aber sehen musst Du sie schon selbst!»

Ich wünsche allen nun einen fulminanten Abschluss dieses wundervollen Meistjahres – ja, es hatte einige Wunder parat und hervor gebracht! Wir haben alle eine neue Stufe gemeistert und dürfen stolz darauf sein!

.

Geniesse die Weiterfahrt auf der Achterbahn deines Lebens and just stay tuned!

In Liebe,
von Seele zu Seele,
im Herzen verbunden,
Soraya

2018-12-08T20:18:16+00:00

2 Comments

  1. Marijana 9. Dezember 2018 um 18:01 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Soraya, herzlichen Dank für deine tollen Blogs… ich freue mich jeden Monat darauf 😀
    Und der Spruch – ich glaube ein Zitat von Walt Disney – ist einer meiner Liebblingszitate 💞💞
    Liebe Grüsse, bis Dienstag 💕

    • Soraya Bachmann 10. Dezember 2018 um 14:20 Uhr - Antworten

      Herzlichen Dank liebe Marijana, das freut mich sehr! Die Sprüche, welche ich verwende, sind mir entweder irgendwann begegnet oder als plötzliche Eingebung gekommen. Und wenn ich den Ursprung kenne, schreibe ich ihn schon dazu, aber manchmal weiss ich es leider nicht…
      Alles Liebe an dich und bis bald!

Hinterlassen Sie einen Kommentar