Dein Unterbewusstsein ist wie eine Computerfestplatte

– und was das mit deinen immer wiederkehrenden Stolpersteinen zu tun hat –

Bei der ganzheitlichen Betrachtung eines Menschen benutze ich gerne den Ausdruck „System Mensch“. Denn der Mensch ist wie ein Computer aus diversen Teilen zusammengesetzt, und man spricht ja auch vom Computersystem, wenn seine Bauteile im gegenseitigen Zusammenhang betrachtet werden. Ein Mensch ist allerdings ein noch viel komplexeres System als ein Computer, aber durch den Vergleich ist es einfacher nachvollziehbar, wie das „System Mensch“ denn genau funktioniert.

Ein Mensch besteht aus dem physischen Körper und dem direkt damit verbundenen Vitalkörper (auch Ätherkörper genannt), dem Emotionalkörper, dem Mentalkörper und dem Spirituellen Körper (auch Kausalkörper genannt). Zudem hat er eine ganze Anzahl von Chakren (gesprochen: Schakren), die innerhalb und ausserhalb des physischen Körpers liegen. Die Chakren sind drehende Energiekugeln, welche im direkten Austausch mit der Seele sind, sowie einen direkten Einfluss auf die DNA haben. Entlang der Linie der Wirbelsäule vom Steissbein bis ca. 20 cm über dem Scheitelpunkt befinden sich übereinanderliegend die sieben Hauptchakren. Jedes Chakra (gesprochen: Schakra) beinhaltet unterschiedliche Energieaspekte. Ein weiteres Chakra befindet sich etwa 20 bis 30 cm unterhalb der Füsse, das sog. Erdsternchakra. Es beinhaltet alles Wissen und Weisheiten eines Menschen. Es gibt noch eine ganze Menge weiterer Chakren, die zum Energiesystem Mensch gehören, auf die ich hier jedoch nun nicht weiter eingehen möchte. Es ist so schon kompliziert genug! Denn die alles entscheidende Hauptsache habe ich bis jetzt noch gar nicht im Detail erwähnt: Die Seele. Sie hält die Verbindung zum höheren Selbst, zum Universum, zur Quelle allen Lebens, allen Energien. Die wichtigste Information in Bezug auf die Seele ist: „Du bist nicht deinen Körper!“ Du hast einen Körper, aber du bist nicht deinen Körper.

„Du bist nicht ein Körper, der eine Seele hat,
sondern Du bist eine Seele, die einen Körper hat!“

Deine Seele macht gerade eine körperliche Erfahrung hier auf diesem wunderbaren Planeten Erde, in einer ausgesprochenen Dichte, Vielfalt und Detailliertheit.

Gemäss Studien in der Gehirnforschung, namentlich des Gehirnforschers Dr. Gerhard Roth am Institut für Hirnforschung an der Universität in Bremen wurde bewiesen, dass es im Menschen die Anwesenheit einer Seele gibt. Ihrer Meinung nach liegt ihr Sitz (bzw. ich würde mal lieber sagen, die Eingangspforte der Seelenenergie in den physischen Körper) in der Hypophyse. Denn es wurde herausgefunden, dass solange die Hypophyse in Funktion ist, der Körper funktioniert. Und die Hypophyse ist immer das Letzte, was im Sterbensprozess eines Körpers seine Arbeit einstellt. Das heisst so gesehen, verlässt die Seele den Körper, bzw. zieht sich die Seele aus der Hypophyse raus, wird der physische Körper funktionsunfähig, was wir sterben oder ableben nennen. Damit ist auch klar:

„Eine Seele kann ohne physischen Körper sein, ein physischer Körper aber niemals ohne Seele!“

Nur einem ganz kleinen Teil all der eben erwähnten Anteile, bzw. deren Inhalte sind wir uns als durchschnittlich bewusster Mensch allenfalls bewusst. Dem Meisten aber sind wir uns nicht bewusst. Das heisst, das Meiste, was uns ausmacht, schlummert in unserem Unterbewusstsein und wir wissen gar nicht, was da alles so vorhanden ist!

„Wenn der Körper einmal zwickt, dann hat die Seele schon zweimal gerufen!“

Um wieder auf den Vergleich mit dem Computer zurück zu kommen ist das Unterbewusstsein im Menschen also wie die Computerfestplatte in einem Computer. Wenn du mir nun im Detail sagen müsstest, was du auf der Festplatte deines Computers gespeichert hast, dann könntest du das nicht. Du könntest mir niemals lückenlos alle Softwareprogramme und Dateien sowie deren detaillierten Inhalte aufzählen, die in deinem Computer installiert und gespeichert sind. Und genauso verhält es sich auch mit dem Unterbewusstsein. Da drin ist alles abgespeichert an Erfahrungen aus deinem Seelenleben, denen du im Detail gar nicht (mehr) bewusst bist! Dies, weil du Seele bei der Geburt deines physischen Körpers mit deinem Bewusstsein durch den „Kanal des Vergessens“ gegangen bist. Und zwar aus einfachem Grund: Wärst du dir deiner ganzen Grösse, also allem, was du wirklich bist und ausmachst vom ersten Moment an nach der Geburt bewusst gewesen, hättest du es in dem kleinen, engen Körper wohl nicht lange aushalten können.

Somit ist definitiv klar, du bist viel mehr als nur deinen physischen Körper. Er ist der kleinste Anteil deines ganzen Seins, oder eben deines ganzen Systems! Deshalb also rede ich gerne vom System Mensch. Und wir vergleichen das zum einfacheren Verständnis mit einem Computer. Auf der Computerfestplatte (Unterbewusstsein) ist alles gespeichert, was diese Seele schon jemals erfahren und erlebt hat. Doch wie wir wissen, funktioniert ein Mensch in der Regel zu 80 bis 90 % aus dem Unterbewusstsein. Wir sind uns also zu 80 bis 90% gar nicht bewusst, was wir alles auf unserer Festplatte gespeichert haben. Dies bedeutet, wir fühlen, denken und handeln jeden Tag nur zu 10 bis 20% bewusst und der Rest passiert unbewusst! Es gibt sogar Studien, die besagen, dass diese Marke bei 98% Prozent liegt! Das würde bedeuten, nur zwei Prozent unseres täglichen Denken und Handelns tun wir bewusst!
Stossen wir an eine Grenze, können wir aufgrund unseres Ankers, also dem von unserem System gegebenen Hinweis wie z.B. körperlichem Schmerz (physischer Anker) , Angst (emotionaler Anker), Überzeugung (mentaler Anker) oder Bilder aus einem Traum, Dejà-vù oder Vision usw. (spiritueller Anker) die betreffende Datei von unserer Festplatte (Unterbewusstsein) in unseren Arbeitsspeicher (Bewusstsein) holen und bewusst bearbeiten. Wir beginnen dann Erklärungen für unser Leiden zu finden, kriegen Antworten, warum etwas so ist wie es ist und können beginnen, uns zu verstehen. Und das bringt Heilung, tiefgreifend, nachhaltig und substanziell. Wir können unser System auf diese Weise komplett verändern. Dies zeigt sich dann in einem Gefühl von „ich schaue in einen Spiegel und sehe äusserlich zwar immer noch gleich aus, wenn ich meinen physischen Körper betrachte, aber innen drin ist alles anders.“ Um diesen Effekt zu erreichen, braucht es jedoch den mutigen Schritt, wirklich hinschauen zu wollen, und zwar auch dann, wenn es vorübergehend unbequem und unangenehm werden sollte. Es braucht in der Regel den Schritt raus aus der Behaglichkeitszone! Wichtig dabei ist, dass du dir jederzeit im Klaren darüber bist, dass du nicht deine Erfahrungen, Verletzungen, Glaubensmuster und Prägungen bist. Du hast diese als Seele gemacht. Dein Sein ist nicht gleich deine Erfahrungen. Dein Sein ist deine Seele. Dein Tun ist gleich deine Erfahrungen.

Dein Unterbewusstsein ist also wie eine Computerfestplatte, deren Dateien jederzeit geändert werden können, wenn du wirklich willst und keinerlei Ausreden mehr suchst, dass Anderes oder Andere an deinem Schicksal (= Erfahrungen) schuld sind. Eine Seele macht niemals eine Erfahrung, zu der sie nicht auf irgendeiner (allermeist unbewussten!) Ebene „Ja“ gesagt hat! Du kannst dir die Dateien (= Erfahrungen, aus denen Überzeugungen, Glaubensmuster, Prägungen, Verletzungen, usw. hervorgegangen sind), die du ändern möchtest, in deinen Arbeitsspeicher (= dein Bewusstsein) holen und ändern. Wenn ich sage ändern, dann ist klar, du kannst das, was geschehen ist, nicht mehr ändern im Sinne von rückgängig machen. Aber du kannst die negative Wirkung von Erfahrungen energetisch komplett neutralisieren, sodass sie auf dein zukünftiges Leben keinerlei Einfluss mehr haben wird. Solche Veränderungen kannst du jederzeit selber machen oder du nimmst dir externe Unterstützung in Form eines ganzheitlichen Therapeuten oder Coachs. Dies bedeutet, dass Nichts in deinem Leben so bleiben muss, wie es jetzt ist oder in der Vergangenheit war! So sind auch die möglicherweise schon seit Kindheit vorhandenen, immer wiederkehrenden Stolpersteine nicht einfach für den Rest deines Lebens zu ertragen. Sondern du kannst sie jederzeit ändern, wenn du dazu bereit bist.

2017-11-18T18:31:12+00:00

2 Kommentare

  1. Dino Stomeo 26. Dezember 2017 um 1:28 Uhr - Antworten

    Das isch mega interessant z läse; Du schniidsch das Thema ah wo mich scho lang beschäftigt, nämli d Seel.

    Ich frög mich immer wer ich bin im Sinn vo de „hülle-Seel“. Ich glaub au die Frag wer mir sind, stelled mir eus immer.

    Ich frög mich au was zum Bsp. mini Läbensuufgab isch als Seel, sueche demnah wie en „Verwendigszwäck“ obwohl s erreiche vo de eigens gsetzte Ziel au e Uufgab isch.
    Oder wieso chunts mer vor wie weni denah Gscheh schomal erläbt han und weiss was chunt?

    Ganz interessant 🙂

    Guets Neus

    LG Dino

    • Soraya Bachmann 4. Januar 2018 um 21:09 Uhr - Antworten

      Danke, lieber Dino, für deine Zeilen und es freut mich, wenn ich dir in meinem Blog-Beitrag vielleicht deine eine oder andere Frage habe beantworten können.
      Ja, das mit der Seele, dem physischen Körper und den Energiekörpern ist nicht ganz so einfach und die Frage nach dem woher, wohin, wofür ist im Endeffekt wohl die meist gestellte Frage unter uns Menschen.
      Ja genau, das sehe ich auch so mit den Zielen, und ideal ist es wohl dann, wenn die persönlichen Ziele mit denen der Seele übereinstimmen, bzw. umgekehrt.
      Die sogenannten „Dejà-vus“, die du ansprichst, ja, diese Bezeichnung trifft den Nagel tatsächlich auf den Kopf, denn dies sind Situationen aus früheren Leben, die sich wiederholen. Das ist vor allem in der Begegnung mit Menschen der Fall, wenn man Fremde trifft, aber sie überhaupt nicht als fremd empfindet, sondern sehr vertraut sind und man das Gefühl hat, sie schon lange zu kennen. Und die Vorahnungen, zu wissen was kommt, ist eine Begabung von sensitiven Menschen. Aber grundsätzlich kann (könnte) das jeder, der genug offen ist dafür. Denn Zeit und Raum, wie wir es auf der Erde kennen, ist eigentlich eine Illusion. Das Universum, der Kosmos da draussen, kennt kein Raum und keine Zeit. Eigentlich geschieht immer alles gleichzeitig (…jetzt wird es noch komplexer!…), und deshalb kann im Prizip auch alles jederzeit in der Matrix gelesen und abgerufen werden.

      Alles Liebe an dich auch dir „e ganz e guets Neuis“!
      Soraya

Hinterlassen Sie einen Kommentar