Unmöglich gibt es nicht!

Sapperlott, was ist das für ein Sommer! Irgendwie kommt es mir vor, dass wir nun gegrillt werden und damit getestet werden, wie wir damit umgehen. Dies meine ich natürlich durchaus nicht nur körperlich, was diese Sommerhitze betrifft, aber sinnbildlich ist sie dafür, was in unserem Innern gerade abgeht. Wir werden gegrillt, gegart und weich gekocht, und die Frage ist, wie viel braucht es, bis wir uns ergeben? Uns ergeben, in uns selbst hinein, uns hingeben, diesem Leben? Uns einfach mal hinlegen (loslassen und ins Vertrauen gehen), wenn uns die Müdigkeit überfällt? Uns an die Sonne (Energie aufladen) legen und einfach nur geniessen (aufhören zu funktioneren)? In den See oder das Meer springen und uns eine (emotionale) Abkühlung gönnen, egal, was sonst gerade eigentlich zu tun wäre oder von uns erwartet wird? Uns raus ins Sommergewitter (eskalierende Themen) wagen und darin (in den Problemen) tanzen, statt uns zu nerven (Widerstand gegen das, was ist), dass wir nass (transformiert) werden? Uns freuen darüber, wenn es blitzt und der Donner knallt (Beziehungsprobleme), weil wir tief drin in uns wissen, dass dies Energien wandelt und zur Entspannung führt? Wenn ich aus dem Fenster schaue, dann sehe ich ein grosser Baum, der zwar noch erstaunlich viel Grünes hat, aber eine Seite scheint wie verbrannt. Die Natur macht also diese Läuterung genauso mit!

Feuer hat eine enorme Transformationskraft und wenn wir sehen, was mit Griechenland gerade passiert ist, dann ist dort gleich enorm viel gewandelt worden. Griechenland gilt ja so als das Land, in welchem alles begann (Menschengeschichtlich gesehen) und ist deshalb immer ein Massstab dafür, was uns alle im Resten der Welt und insbesondere in Europa noch erwarten wird. Dies heisst nun natürlich nicht zwingend, dass es im restlichen Europa ebenfalls so verheerend brennen wird, mindestens nicht physisch, aber geistig von den Energien her brennt es eben schon lichterloh und die Transformation drängt sich allen unmissverständlich auf!

Seit dem 21.7. (und bis zum 21.8.) befinden wir uns im Tierkreiszeichen «Löwe», was so viel bedeutet wie strahle, scheine, leuchte (Sommer!) und vor allem: Zeige dich so, wie du bist! Deine ehrliche, aufrichtige Authentizität ist jetzt so gefragt wie noch nie! Und mit dem Vollmond am 27.7. mit der längsten Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts wurde auf diese Herausforderung nochmals richtig Kohle aufgelegt, die jetzt weiter lodern darf noch durch den ganzen Sommer!

Also ich fand den Monat 7, den Juli, ganz schön anstrengend! Ich weiss nicht, wie es euch ergangen ist, aber vor allem zum Thema Beziehungen kam ich mir manchmal vor wie in einem Tanz über ein Minenfeld! Und nicht immer ist es mir gelungen, nicht auf die Minen zu treten und keine Explosion auszulösen. Aber dies war ein wunderbares Übungsfeld für mich, immer wieder zu mir zurück zu kehren, in mir anzukommen, mich mit mir selbst zu vereinen (= alles Aspekte der Energie der 7!), mir selbst und nicht den anderen zu genügen, und meine Liebe für mich und die Welt um mich herum immer wieder von innen heraus erneut erblühen zu lassen. Und genau darum geht es nun auch weiterhin im Monat 8, dem August. Das Sommertanzfestival auf dem Minenfeld geht diesen Monat noch munter weiter.

«Wenn Du stolperst, mach es Teil Deines Tanzes!»

Zudem ist das Thema Befreiung ein wichtiger Aspekt in diesem Monat. Dein tiefstes, innerstes Strahlen (=Löwe) will nun freigelegt werden! Befreie dich dafür von allem, was dein Strahlen mindert, d.h. von allen Dingen, die dir nicht gut tun, dich einschränken und klein machen! Erlöse dich von allen alten Themen (=Ursachen) und befreie dich damit von all ihren Wirkungen. Denn es ist jetzt nicht mehr gemeint, dass du dich noch weiter mit der Vergangenheit rum schlägst, sondern ganz in der Gegenwart ankommst! Das Hier und Jetzt ist einzig, was jetzt noch zählt. Es ist der einzige Moment, den es im Grunde genommen überhaupt gibt! Und wisse: Nichts ist unmöglich! Das haben diese 12 Fussball-Jungs mit ihrem Trainer in dieser spektakulären Befreiungsaktion in diesen gefluteten Höhlen in Thailand eindrücklich bewiesen und es soll für uns alle als Lehre gelten. Genau dafür haben sich diese 13 Seelen zur Verfügung gestellt. Die 13 ist die Energie der Transformation. Erlaube, dass sich all deine einschränkenden alten Glaubensmuster, Prägungen und Überzeugungen jetzt transformieren dürfen. Mache dich frei für das Unmögliche!

Zwei der drei aufeinanderfolgenden Finsternissen haben wir nun hinter uns und eine Finsternis folgt nun noch im Monat 8 und zwar ist es eine partielle Sonnenfinsternis zum Neumond am 11.8.2018 (1+1+8+2+0+1+8=21/3). Die Zeit bis und um diese letzte Finsternis herum wird weiterhin eher anspruchsvoll bleiben, halt einfach deshalb, weil noch das eine und andere Schattenthema darauf wartet, transformiert und geheilt zu werden. Der Neumond steht in der Energie der 3, d.h. es geht um einen Neuanfang mit Kreativität und in Freiheit.

Das Schöne ist jedoch, dass wir nun in einer Zeit angelangt sind, wo wir alle – und insbesondere du, liebe Seele, die dies hier liest – schon sehr viel wichtige Vorarbeit geleistet haben, sodass alle alte Ursachen (= Karma), egal wie schlimm, grundsätzlich nun ganz leicht und ohne Leid und Schmerz neutralisiert werden können. Alle Werkzeuge, die es dazu braucht, sind vorhanden und stehen dir zur Verfügung. Du selbst bestimmst mit deinem freien Willen, ob du dich nun den aufdrängenden Veränderungen mit Leichtigkeit hingibst oder ob noch viel Feuer geschürt werden muss, damit du deinen Widerstand aufgibst und in die Demut kommst, die es braucht, damit das Leben dich voll und ganz einnehmen kann. Wenn du Unterstützung benötigst, dann bitte einfach deine geistigen Helfer darum!

Herausforderungen sind Entwicklungsbeschleuniger. Sie sind dafür da, dass du wachsen kannst, in dich selbst hinein, um eine neue Ebene zu erreichen. Und sind wir ehrlich: Wenn alles immer so einfach und sanft vonstatten gehen würde… ich weiss nicht… Ich glaube, es wäre uns schon längst langweilig geworden!

Sicherlich gibt es immer wieder Momente, wo wir nicht klar sehen können, den Durchblick nicht haben, nicht verstehen, wozu das nun alles gut sein soll, was da gerade abgeht und wir uns fühlen, als wären wir in ein Loch gefallen. Wir können in solchen Momenten dann nicht sofort den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung erkennen und fühlen uns deshalb leer und unverstanden, dem unfassbar grossen Universum und seinen Gesetzmässigkeiten ausgeliefert. Wichtig für dich zu wissen ist, dass es auf deine Fragen in solchen Momenten immer nur eine Antwort gibt: Liebe! Denn alles ist immer und jederzeit durchdrungen mit der Energie der Liebe. Alles, was existiert, ist Liebe. Die einzige wirklich wahre Energie, die es gibt, ist die Liebe. Das Universum ist Liebe. Deshalb handelt das Universum (und da gehörst du und alles, was existiert, dazu!) stets nur aus Liebe, weil es nur Liebe gibt!

«Aus meiner Perspektive würdest Du Dich unglaublich in Dich selbst verlieben!»
Saint Germain

Du bist nicht deine Gefühle! Du bist nicht deine Fehler! Du bist nicht deine Erfahrungen! Das ist bloss eine grosse Illusion, damit du wachsen und in Facetten experimentieren kannst, was sonst nicht möglich wäre! Du BIST etwas ganz anderes, nämlich reine Liebe! Deshalb, wenn du dir in Zukunft Fragen stellen solltest, wie «Warum denn das?» «Warum ich?» «Warum jetzt?» «Warum so?», dann hol dich sofort aus diesem Loch wieder heraus, indem du dir die einzig wahre Antwort gibst: «Es ist die Liebe, die wirkt, zu meinem besten und höchsten Wohle!» Und dann atme tief durch, lehne dich zurück und fühle diese Emotionen. Atme weiter und nimm wahr, welche alte Geschichte sich da gerade zeigt, die geheilt werden möchte. Kommuniziere vielleicht sogar an dein Umfeld im Sinne von: «Ich brauche gerade Raum, da ist was Altes hochgekommen.» Nimm immer weiter ganz tiefe Atemzüge, lass die Energien, die dich gerade triggern, durch dich durch laufen und komm dann ganz (wieder) bei dir an. Wenn es dir schwer fallen sollte, dann bitte dein geistiges Team, deine geistigen Helfer um Unterstützung. Sie sind immer für dich da! (…aber sie greifen niemals ein, wenn du nicht deinen klaren Willen äusserst!…) Und dann lächle! Lächle einfach und fühle, was dies mit dir macht, wenn du einfach lächelst. Dieser Vorgang ist äusserst heilsam und bringt dich sofort wieder in eine andere Schwingung.

Soeben hat der Regen eingesetzt und es ist einfach nur herrlich! Ich glaube, ich werde nun mal kurz raus müssen, um tatsächlich im Regen zu tanzen! Dieser Regen hat gerade so was Klärendes, Befreiendes, Entspannendes – wunderbar! Und genauso wie dieser Regen funktioniert es, wenn du in angespannten Momenten beginnst, tiefe Atemzüge zu nehmen, wieder bei dir ankommst und dann lächelst!

«Liebe das Leben und das Leben liebt dich!»

Alles hat zwei Seiten – immer! Eine positive und eine negative, eine lichtvolle und eine Schattenseite. Die Frage ist: Wo schaust du zuerst hin? Beisst du dich am Negativen fest und suchst das Drama? Oder bist du dir in herausfordernden, allenfalls als schwierig empfundenen Situationen stets bewusst, dass alles auch positive Aspekte hat? Mit der obigen Übung holst du dich immer gleich aus der Negativspirale raus und erhöhst deine Eigenschwingung. Und genau darum geht’s. Gewöhne dir an, dich regelmässig um deine Eigenschwingung zu kümmern. Dafür reicht es im Prinzip schon, wenn du jeden Morgen vor dem Aufstehen und jeden Abend vor dem Schlafen einige ganz bewusste Atemzüge nimmst und damit (wieder) bei dir ankommst. Richte dabei deine Gedanken darauf aus, was dir gut tut und sich gut anfühlt. Stelle dich zudem (in deiner Vorstellung) während du atmest in eine Lichtsäule und stelle dir vor, dass du von unten nach oben von Licht durchflutet wirst, das dich reinigt von dem, was sich schwer, dunkel, eng oder schmerzvoll anfühlt, und dich zudem befreit von sämtlichen Fremdenergien. Das ist deine tägliche geistige Hygiene, so wie die Dusche deine körperliche Reinigung erwirkt. Zudem ist Meditation ein wunderbares Werkzeug, um deine Eigenschwingung nicht nur zu erhöhen, sondern sie viel leichter auch zu halten. Du hast die Möglichkeit, Meditation von Grund auf zu erlernen oder deine Kenntnisse zu vertiefen im nächsten Meditationskurs, der im Herbst stattfindet.

«Du musst nichts ertragen, was Du nicht willst!»

Wenn du die obigen Ansätze befolgst und dich bewusst beginnst, dich um dich zu kümmern, – immer wohl wissend, dass wenn du es nicht tust, es niemand sonst tun wird! – dann beginnst du, Verantwortung für dich und dein Leben zu übernehmen, und genau darum geht’s! Nicht mehr und auch nicht weniger. Stell dir vor, wenn das alle tun, was haben wir dann für eine wunderbare Welt!

Wichtig erscheint mir auch, dass du weisst, dass du zu nichts verpflichtet bist! Du musst nichts tun und nichts sein, was du nicht willst, niemals! Und sage «Stopp!», wenn es dir zu viel wird. Äussere dich gegenüber deinem Geistigen Team und dann aber auch gegenüber deinem irdischen Umfeld! Übernimm Verantwortung für dich und deine Reflektionen und gib ihnen eine andere Richtung, wenn du das wünschst!

Und versuche nicht – bitte niemals! – zu genügen! Das ist ein Fass ohne Boden und hat lediglich zur Folge, dass du dich verbiegst, dir untreu wirst und dich im Endeffekt verlierst! Wenn du kritisiert wirst, dann wisse, dass du für dein Gegenüber gerade einen Spiegel bist für ein altes Thema, das in deinem Gegenüber geheilt werden möchte, und du nichts falsch gemacht hast.

Frage dich in solchen Momenten viel mehr: «Genüge ich mir?» und komme (wieder) ganz bei dir an.

Es ist der falsche Ansatz, wenn du spürst, dass sich etwas für dich nicht stimmig anfühlt und du dann versuchst, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um etwas zu verändern, damit es hoffentlich nicht schief geht! Denn dies bedeutet, dass du sicherlich nicht genügst und dich deshalb verändern musst!

Vielmehr geht es darum, dass du dich voll und ganz, also mit Haut und Haaren, ins Vertrauen begibst und deine Liebe in die Dinge, Menschen, Beziehungen, Situationen und Visionen hinein gibst, sodass das Beste und Höchste zum Wohle aller geschehen kann. Du kannst dafür deinen Schutzengel und/oder geistigen Helfer schon mal vorausschicken, damit sie alles optimal vorbereiten können, sodass alles lichtvoll und genussreich für alle Beteiligten erlebt werden kann.

«Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr zum Hinzufügen gibt,
sondern wenn es nichts mehr zum Weglassen gibt.»
Antoine de Saint-Exupéry

Leider macht uns unser Perfektionismus dabei häufig einen Strich durch die Rechnung, wenn es darum geht, die Dinge entspannt und im Vertrauen anzugehen. Viel zu oft haben wir eine sehr genaue Vorstellung (= Konditionierung/Glaubensmuster) dessen, wie etwas sein soll und verlieren uns sehr rasch in (Vor-)Urteilen und Bedingungen. Das genau sind Aspekte der 8, die nun in diesem Monat gelöst und somit auf eine höhere Ebene gebracht werden wollen.

Dazu gibt es zwei Schlüsselfragen, die du dir jeweils beantworten darfst, wenn du dich in Situationen wieder findest, wo dein Ego sich äussern (eingreifen, korrigieren, widersprechen, auf Meinung beharren, rechthaberisch sein, behaupten, Wille durchsetzen, bewerten, beurteilen, verurteilen) möchte:

  1. Ist das, was ich jetzt tun/äussern will wirklich lebensnotwendig?
    > was so viel heisst, dass ich sterben werde, wenn ich es jetzt nicht tue!
  2. Ist es konstruktiv?
    > Also ist das, was ich gerade denke und vor habe (zu tun, zu äussern) konstruktiv, d.h. zum Wohle aller?

So gelingt es dir, dich sehr rasch zu lösen aus Emotionen (= alte Verletzungen, die geheilt werden möchten), die dich vielleicht gerade getriggert haben, eine Richtung einzuschlagen, die du im Grunde gar nicht wolltest.

«Was Du in die Welt hineingibst, kommt zu Dir zurück!»

Sei dir stets bewusst: Du bist die Ursache deines Lebens! Und somit bist du auch die Wirkungen. Du bist niemals Opfer deiner eigenen Ursachen gewesen und somit wirst du nie Opfer deiner Wirkungen sein!

Wenn du also Gefühle hast, die unangenehm sind und du nicht haben möchtest, dann übernimm dafür die Verantwortung, indem du folgendes tust:

  • Atme!
  • Verbinde dich durch bewusstes Atmen wieder mit der Gegenwart und komme (wieder) ganz in dir selber an
  • Lass die unangenehmen Energien durch dich durch und aus dir heraus fliessen
  • Bitte deine geistigen Helfer um Unterstützung
  • Fülle dein Feld, dein System (Körper, Geist, Emotionen) mit Liebe
  • Entscheide dich bewusst dafür, deine Schwingung sofort zu erhöhen, indem zu sagst:
    «Ich schwinge jetzt auf meiner höchstmöglichen Frequenz»
  • Aktiviere (wenn noch nötig) noch ein gutes Gefühl aus der Vergangenheit, das dir hilft, in eine angenehme Verfassung zu gelangen

In dieser ganzen Befreiung von dir von alten Themen (Ursachen und Wirkungen) sowie der diesjährigen Vorgabe «Neue Spielregeln für das Ego», was uns ja schon durch das ganze Jahr hindurch begleitet, geht es im Endeffekt darum, vom einzelnen «Ich» zu einem gemeinsamen «Wir» zu gelangen. Denn zu einem standhaften «Wir», einer unerschütterlichen Gemeinschaft rund um den Erdball, egal welcher Nation, Religion oder Hautfarbe angehörend, gelangen wir nur über ein gereinigtes, ehrliches, authentisches «Ich» jedes Einzelnen. Und genau in diesem Prozess befinden wir uns. Sicherlich habt ihr auch schon gemerkt, dass der Gemeinschaftsgedanke immer stärker aufträgt. Immer mehr wird er überall sichtbar, sei es in grossen Wohngemeinschaften, in allgemeinen Trends (wie z.B. Veganer), in der gemeinschaftlichen Nutzung von Autos, Bikes, etc., einer ganzen Nation (Island), die die Nutzung fossiler Brennstoffe abschaffen will, usw. Auch gefördert wird dieses neue «Wir» durch gemeinsame Gruppenaktionen, die dank dem Internet und Social-Media-Plattformen mit Leichtigkeit und in einer enormen Geschwindigkeit zustande kommen können, wie z.B. das weltweite Sammeln von Plastikmüll aus den Weltmeeren.

Auch die Läuterung von Regierungssystemen, wie dies zur Zeit in Amerika oder England vonstatten geht, gehören zu diesem Prozess dazu, damit das neue «Wir» entstehen kann. Regierungen werden sich wieder besinnen (müssen) auf ihre ursprünglichen Aufgaben, das heisst zum Wohle des Volkes zu dienen. Denn im neuen «Wir» werden egogetriebene Aspekte wie Machtanspruch und wirtschaftliche Vorteile zugunsten von Minderheiten keine Chance mehr haben.

Der Höhepunkt dieser Läuterung werden wir 2020 erreicht haben. Bis dahin werden Dinge verändert sein, die wir uns heute noch schwerlich vorstellen können! Ab 2021 wird dann die Energie des Wassermannzeitalters in ihrer Wirkung eine neue Ebene erreicht haben und das «Wir» wird gegenüber dem «Ich» grundsätzlich im Vordergrund stehen. Wir gehen also wunder-vollen Zeiten entgegen!

Dieses neue «Wir» wird auch ganz stark angetrieben von unseren jungen Menschen, allen voran diejenigen ab Jahrgang 2000. Im Jahre 2020 werden diese Menschen 20jährig und jünger sein, also gerade so an der Schwelle, langsam aber sicher ins erwachsene Leben aktiv einzugreifen. Diese Seelen haben wissenschaftlich nachgewiesen eine andere DNA als die älteren Generationen. Sie sind dementsprechend in einem anderen (mehr multidimensionalen) Bewusstsein auf die Erde gekommen und haben bereits mehr Sinne aktiv. Es sind Seelen, die sich berufen fühlten zu kommen, um diesen Übergang von der 3D-Welt in ein multidimensionales Bewusstsein zu begleiten. Und sie haben ganz tief in sich das Wissen verankert, dass sie alles mitbringen, was es dafür braucht. Demzufolge haben sie uns Älteren einiges zu sagen und zu lehren, was ihnen bereits in ihren Genen mitgegeben wurde und wir Älteren noch integrieren dürfen. Deshalb tun wir gut daran, ihnen aufrichtig zuzuhören, vor allem gerade dann, wenn es uns unvernünftig, unlogisch oder unrealistisch erscheint!

Gerade die Tage hatte ich eine Anfrage von einer Schülerin, die ihre Matura-Arbeit zum Thema «Persönlichkeitstest im Vergleich zur Numerologie» machen möchte und mich um meine Unterstützung angefragt hat. Selbstverständlich habe ich mit Freude zugesagt, denn ist das nicht wunderbar, womit sich die junge Generation immer mehr zu beschäftigen scheint? Und ich darf da aktiv etwas beitragen, einfach grossartig!

Einige bis Viele unter uns werden jetzt wohl noch hinterfragen, wie diese Welt denn funktionieren soll, wenn diese junge Generation ans Ruder kommt. Ehrlich gesagt, das frage ich mich manchmal auch, wie das gehen soll, wenn alles nur noch nach dem Prinzip von Lust und Laune geschehen wird und nur noch nach dem Spassfaktor gehandelt wird. Und es gibt ja auch noch immer so viele Menschen (junge als auch alte!), die überhaupt nicht bei sich sind, gefangen in der totalen Ablenkung im Aussen. Aber genau da sind wir nun eben stark gefordert, uns in ein tiefes Vertrauen (das Universum macht keine Fehler!) zu begeben und unsere Liebe vorbehaltlos in alles einfliessen zu lassen und jeden Tag zu schauen, was uns das Leben an neuen Überraschungen hervorbringt. Interessant finde ich der Aspekt, dass die Ablenkung im Aussen durch die geistige Welt als göttlicher Trick genutzt wird, um die genetischen Veränderungen bei den Menschen einfacher zu vollziehen. Zudem schaltet sich die geistige Welt auch oft über die Träume ein, um mit uns zu arbeiten, um eben ja: Das Unmögliche möglich zu machen.

Ich wünsche dir einen strahlenden, leichten und lichtvollen Monat 8 mit unbegrenzten Möglichkeiten! Zum Vollmond am 26.8.2018 (2+6+8+2+0+1+8 = 27/9) werden wir dann diese anspruchsvolle Phase vollendet haben und bis dahin geht es noch darum, dass alles aufgebrochen wird, was nicht im Einklang mit dem Rhythmus der Natur schwingt. Ich habe mich in den letzten Tagen und Wochen immer wieder in Momenten gefunden, wo es mich umgetrieben hatte, ich das Gefühl hatte, aktiv etwas tun zu müssen, mich bewegen zu wollen, Hunger hatte, aber auf nichts wirklich Lust und bei genauerem Hinspüren doch überhaupt gar nicht hungrig war, dann viel Wasser trank, aber eigentlich gar nicht durstig war… Es war immer wieder das Gefühl, dass ich etwas tun oder zu mir nehmen sollte, dass etwas zu mir durchdringen möchte, was ich aber nicht fassen konnte. Ich war unternehmungslustig und gleichzeitig jedoch vollschlapp bis todmüde. Also legte ich mich des Öfteren mal hin und manchmal konnte ich schlafen, manchmal aber auch nicht. Und so gab es viele Momente, wo ich wach im Bett lag und nicht schlafen konnte oder einfach nur da sass, höchstens noch meine Katze Mimi schmuste, und ansonsten einfach nur war. Und gestern las ich nun einen Facebook-Post einer Kollegin mit ähnlichem Kontext und da wurde es mir offenbart: Es ist das pure Sein, was bei mir ankommen will, mich erreichen und einnehmen möchte. Ich soll ganz im Hier und Jetzt ankommen, mich dem Leben in jedem Moment voller Vertrauen hingeben und ich brauche nicht zu wissen, was im nächsten Moment sein wird. Die reine Gegenwart reicht! Und ich reiche auch, vollkommen und ganz, genauso wie ich bin! Und da erinnerte ich mich, wie ich in meiner letzten Supervision die Botschaft bekam: «Deine Seele ist sowas von bereit!» Oh wie wahr und ich bitte darum, dass mich – als auch dich, wenn du magst – das volle Leben jetzt erreichen und einnehmen soll, im vollen Vertrauen, dass alles einer grösseren, heiligen Ordnung unterworfen ist und seine Richtigkeit hat.

«Ich bin mit jeder Faser meines Seins bereit, dem Leben zu dienen»

Habt einen vertrauensvollen, leichtfüssigen, einzigartigen Tanz ins Unmögliche. Lasst euch einnehmen von der Ekstase der Veränderungen und geniesst das volle, bunte Leben. Es wird wunder-voll sein!

In Verbundenheit,
von Seele zu Seele,
von Herz zu Herz,

Soraya

2018-08-02T13:18:16+00:00

Kommentieren